Präsidiumssprecher
Giesbert Boermann
Röntgenstraße 2
48465 Schüttorf
Telefon: (05923) 2946
Schießanlage
Ohner Straße 5
48465 Schüttorf
Telefon: (05923) 61 26
Verantwortlich: H. Sluiter
Telefon: (05923) 3790
Festplatz
Ecke Wiesenstraße / Alte Hofstraße
48465 Schüttorf
Giesbert Boermann
Telefon: (05923) 2946
Vereinslokal
becker´s, Schevestraße 2
48465 Schüttorf
Telefon: (05923) 31 34

Schießgruppe

Dem Schießsport, neben den gesellschaftlichen Veranstaltungen das eigentliche Fundament des heutigen Schützenwesens, wird auch in unserem Schützenverein viel Bedeutung beigemessen.

Von der Gründung des Vereins bis zur Gleichschaltung im Jahre 1933 sind an schießsportlichen Aktivitäten nur die Teilnahme an diversen Preisschießen sowie der Bau eines Kleinkaliberstandes bei der Gaststätte Mansbrügge (heute Rielmann) in Samern bekannt.

Gleich nach der Wiedergründung 1950/51 begann man nach der Anschaffung einiger Luftgewehre mit ersten Übungsabenden in der Gaststätte Nuß, Ohner Straße. Dort wurde auch das erste vereinsinterne Preisschießen vom 22. bis 30. März 1952 durchgeführt, während man im Lokal Veldmann, Steinstraße, einige Wochen später das bis zum heutigen Tage alljährlich stattfindende Schützenschnur- und Vereinsmeisterschaftsschießen veranstaltete.

Etwa ab Mitte der fünfziger Jahre beteiligte sich die Schießgruppe an Pokalwettkämpfen in der näheren Umgebung. Bedingt durch den häufigen Wechsel der Schießwarte war es in den Folgejahren nicht möglich, eine leistungsstarke Schießgruppe aufzubauen.

Mit der Einführung des Obergrafschafter KK-Pokalschießens im Jahre 1973 wurde auch bei uns das Interesse für diese Waffenart geweckt. Unsere Schützen wirkten hier seit Beginn federführend mit. So war zum Beispiel Giesbert Boermann Turnierleiter dieses bei allen Schützen der Obergrafschaft beliebten Wettkampfes.

Mit der Wahl von Albert Möller zum 1. Schießwart im Jahre 1973 begann dann ein kontinuierlicher Aufbau des Schießsports in unserem Schützenverein. Mit dem Ausbau des Schießkellers in der Gaststätte Löhr zu einem 10-m-Schießstand konnten neben den altbewährten Schützen auch Damen und Jugendliche für den Schießsport gewonnen werden. Besonders die Jugendlichen reiften unter Anleitung von Albert Möller bald zu leistungsstarken Schützen heran. Bei allen Pokalschießen in der näheren und weiteren Umgebung waren sie, wie einige Zeit später auch die Damen, auf den vorderen Plätzen der Siegerlisten zu finden. Nachdem unser Schützenverein bisher nur einmal das traditionelle Kirchspielpokalschießen ausgerichtet hatte – Schützenbruder Fritz Volkering war einer der Initiatoren dieses damals alljährlich am Buß- und Bettag stattfindenden Vergleichsschießens – fassten die Schießwarte 1975 den Entschluss, ein großes Pokalschießen in eigener Regie durchzuführen. Der Bürgerschützenverein Schüttorf stellte uns dankenswerterweise seine Schützenhalle zur Verfügung. 25 Vereine nahmen vom 14. bis 16. November 1975 an diesem Turnier teil.

Seit dieser Zeit ist das Pokalschießen, das inzwischen im Schießkeller an der Ohner Straße stattfindet, zu einem festen Bestandteil unseres Vereinslebens geworden. Schützen und Schützinnen aus der Grafschaft Bentheim, dem benachbarten Holland und Westfalen, dem Osnabrücker Land sowie dem Kreis Lingen sind am ersten Septemberwochenende eines jeden Jahres unsere Gäste.

Im Jahre 1983 waren die Übungsmöglichkeiten im Lokal Löhr nicht mehr ausreichend, sodass man nach neuen Räumlichkeiten Ausschau halten musste. Nach Rücksprache mit den Bürgerschützen fand man in deren Schießständen ideale Trainingsmöglichkeiten.

Nach dem Jubiläumsschützenfest 1987 reichten dann die Trainingsmöglichkeiten für die auf fast 60 Personen angewachsene Schießgruppe nicht mehr aus.

Schießwart Albert Möller, die gesamte Abteilung und der Vorstand entwickelten Ideen und Pläne zum Ausbau des Kellers der ehemaligen Großhandlung Maschmeyer und Metelerkamp an der Ohner Straße zu einem Schießstand. Nachdem mit der Eigentümerin Einigkeit erzielt worden war, begann der Aus- und Umbau.

Vier Schießanlagen, Aufenthaltsraum, Toilettenanlage, Küche, Vorratsraum und Gewehrraum wurden geschaffen. Alle anfallenden Arbeiten wurden in Eigenregie ausgeführt. Die erforderlichen Materialien hat der Gesamtverein erworben. Benötigte Maschinen und Geräte stellten diverse Schüttorfer Firmen zur Verfügung.

Schon im Spätherbst 1987 konnte das Übungsschießen beginnen. Im April 1988 war der Um- und Ausbau dann abgeschlossen, sodass die komplette Anlage zur Nutzung freigegeben werden konnte.

Rund zwanzig Jahre hat Albert Möller in jenen Jahren (kurzzeitig unfallbedingt für 1 Jahr unterbrochen) den Posten erfolgreich ausgeführt. Hubert Hausmann, Karl-Heinz Tüchter, Klaus Peter sowie Rudolf Hofstede folgten ihm in diesem Amt, das danach Karl-Heinz Severloh und Robert Lammers übernahmen, die es bis zum heutigen Tage innehaben.

Die Schießgruppe wird auch in der Zukunft ihren wichtigen Beitrag für das Ansehen unseres Vereins in der Öffentlichkeit leisten.

Unterstützt durch DSG